14. Juni 2020

100Km dei Forti

Marathon
Download GPX
Technische Daten
Lange
94.5 km
Hohenunterschied
2398 m
Ausgangspunkt
Lavarone Parco Palù, ore 9.00
Ankunft
Lavarone Gionghi
Maximale Zeit
9 h
Classic
Download GPX
Technische Daten
Lange
50 km
Hohenunterschied
1199 m
Ausgangspunkt
Lavarone Parco Palù, ore 9.15
Ankunft
Lavarone Gionghi
Maximale Zeit
6 h
100Km dei Forti

Mit dem Wettkampf 100Km dei Forti kann jeder Biker Muskeln, Ausdauer und Kraft testen. Diese Route ist der Höhepunkt der Veranstaltung "100 km die Forti" und führt durch die spektakulärsten Orte der Alpe Cimbra.

 

Die Strecke

Die Strecke beginnt im Parco Palù, in Lavarone Cappella. Nach den ersten 3,4 Km an einem leichten Hang erreichen Sie die Erstbesteigung des Monte Belem: 1,7 km und 85 Metern Höhenunterschied; Es folgt eine kurze Abfahrt und dann der Aufstieg zum Passo Vezzena.

Fahren Sie bis zur Abzweigung nach Malga Basson und nehmen Sie den Lusern-Roana-Rad- / Fußweg zur Malga Millegrobbe di Sopra. Folgen Sie dem weg „Sentiero dell‘Orso“ zur Berghütte Malga Campo, steigen Sie in Richtung Luserna ab und kehren Sie wieder zur Malga Millegrobbe zurück.

Nach dem Abstieg in Richtung Malga Laghetto führt der Weg über eine schöne flache Forststraße, die die Stadt Luserna durchquert und weiter in Richtung des Dorfes Tezze absteigt. Der Weg führt dann auf einer Feuerschutzstrasse weiter, die in leichter Abfahrt zum kleinen Dorf Masetti führt. Folgen Sie der Stadtstraße zurück nach Malga Laghetto, wo der Aufstieg zum Monte Tablat beginnt. Magrè, Passo Cost, Forte Belvedere, Oseli, Masi di Sotto und Malga Pozze sind die nächsten Streckenabschnitte, um den Lavarone-See und das Dorf Prà di Sopra zu erreichen.

Oberhalb des Dorfes Carbonare sind die beiden Wege geteilt.

Der Classic steigt bis zum Ex-österreichisch-ungarischen Kommando auf und erreicht die Ziellinie in Lavarone Gionghi mit leichten Höhen und Tiefen.

Der Marathon führt in Richtung Forte Cherle, Scala dell'Imperatore und dem ehemaligen Lazarett bis nach Forte Sommo Alto. Die Route führt dann zum Passo Coe und weiter bis nach Forte Dosso delle Somme. Eine Abfahrt berührt die Dörfer Serrada und Mezzaselva. Die Route steigt in Richtung Francolini, Costa, Maso Spilzi und erreicht den Passo Sommo. Sobald Sie den Pass überquert haben, erreichen Sie die Dörfer Perpruneri, Tezzeli, Cueli, Morganti und Carbonare.

Das österreichisch-ungarische Kommandogebäude ist fast das Ziel: nur 5 km Höhen und Tiefen und erreichen Sie die Ziellinie in Lavarone Gionghi.

Melde dich jetzt an!
Achtung!
Für eine vollständige Erfahrung drehen Sie bitte Ihr Telefon vertikal.
Vielen Dank!